Jahresberichte

Hier sind die Jahresberichte der vergangenen Jahre  einzusehen.

 

Um die Wirkung der Vereinsarbeit zu beobachten, reist die erste Vorsitzende des Vereins zweimal im Jahr nach Kunduz. Diese Reiseberichte sind immer unter dem Stichwort  Aktuelles- Reiseberichte einzusehen.

 

Die Vereinsrechnungen werden von den Kassenprüfern  in Detail geprüft . Projektteile, die von Partnern oder öffentlichen Zuschüssen erstellt wurden, werden durch ein Steuerbüro extra noch einmal überprüft.  Beide Prüfberichte werden der Jahreshauptversammlung vorgelegt, diskutiert und dann zur Abstimmung gebracht. Alle aufgelisteten Jahresberichte, die damit verbundenen Kassenprüfungen und  die damit zusammenhängenden Abstimmung zur Entlastung des Vorstandes wurden immer, ohne Mitstimmung der Vorstandsmitglieder, einstimmig für gut befunden.

 

 

Der Verein hat 141 stimmberechtigte Mitglieder und  850 Förderer.

Jahresbericht 2016

Bergfeld, den 2.01.2017

 

Liebe Paten, liebe Spender, liebe Förderer Afghanistans,                                                                   

wider Erwarten können wir, trotz schlechter Sicherheitslage, auf ein überaus erfolgreiches Jahr zurückblicken, denn durch eine großzügige Spende und die Unterstützung durch das BMZ, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung,  gelang es uns 3 Schulen fertig zu stellen und mit dem Bau einer 4. Schule  zu beginnen. Dies ist für unseren Verein, aber im Besonderen für die Kinder in Kunduz, ein Riesenerfolg. Leider war mir eine Reise versagt, da die Unsicherheit der Region nicht besser wird. In Kunduz die Fluchtursachen zu bekämpfen und den Menschen in ihrer Heimat eine Zukunft zu geben, dies ist unsere wichtigste Motivation. 

Natürlich stand aber unsere Hilfe für die Witwen und Waisen im Mittelpunkt, im Mai, im September und in den Weihnachtstagen. Dabei gab es Speiseöl, Mehl, Reis, Tee, Salz, Zucker, Tomaten und Geld. Eine weitere Hilfsaktion war es  warme Decken und Öl an Frauen zu verteilen, die durch Bombenangriffe besonders zu leiden hatten. Weiter konnten 144 junge Frauen und Mädchen nicht nur erfolgreich ihren Nähkurs absolvieren, sie erhielten auch als Existenzgründerinnen je eine Nähmaschine.

Alle Projektberichte können auf der Internetseite Katachel.de mit den Fotos eingesehen werden. Besonders aktuell sind immer die Meldungen  und Fotos auf der Facebookseite unter meinem Namen, die ich fast ausschließlich  für Vereinsinformationen nutze.

 

Die Ausgaben in Euro im Einzelnen.

 

Ideell  /Afghanistan                                                              

 

Schulneubauten                               434.955,00 

Projektpersonal                                  20.935,00        

Projekte                                                26.000,00        

Nähprojekt                                          21 600,00

 Patenunterstützung                    105.188,30 

Geldtransferkosten                            2.630,62

Projektreisekosten                             1.287,92

Zusammen                                    612.596,84

 

Verwaltung/Deutschland

Büromaterial                                      2.393,22

Versicherungen                                 1.168,56

Porto Telefon                                     6.109,83

Domaine / Internet                                95,76 

Ehrenamtliches Büro                       2.711,55

Werbungskosten                                  272,80              

Vereinseintragung + DZI                    727,65

Ausbildungskosten                                 Fahrtkosten                                           442,40    

                                                                      Fotomaterial                                         418,24

         Bankgebühren                                     463,85

                                              Gesamt                                            14.803,86

 

Daraus errechnet sich ein Verwaltungsanteil von etwa  2,5 %.

 

 

Kontostand aller Konten am 31.12.2016     35687,83 EURO

 

Der hohe Anteil bei Zinsen, Gebühren, Geldtransfer entsteht zum größten Teil durch die Bankgebühren für die Überweisung nach Kunduz.  Das ehrenamtliche Büro bedeutet keine Geldzahlung, sondern nur die Bilanzierung dieser Spende.

Auch für 2017 haben wir vor, gerade im Bildungswesen unser Engagement zu beweisen, können dies aber nur mit der Hilfe vieler Spender, die uns dabei unterstützen. Plan wäre, zwei Schultrakte zu bauen und eine kleine Speiseölfabrik, die Männern Arbeit gibt, der einzige Weg wirklich Frieden in Afghanistan zu schaffen. Leider hat das BMZ für alle NGOs die Mittel gekürzt, so dass wir mehr denn je auf Spenden angewiesen sind.

Bitte unterstützen Sie uns auch weiterhin und versuchen Sie, Freunde zu finden, die vielleicht eine Patenschaft übernehmen und sich bei unserer Hilfsaktion beteiligen.

 

Herzlichst Eure/Ihre

 

Sybille Schnehage

 

 

 

 

 

 

Jahresbericht 2015

Bergfeld, den 2.01.2016

Liebe Paten, liebe Spender, liebe Förderer Afghanistans,

                                                                  

Ein Jahr voller Gefahr und erfolgreicher Projektarbeit liegt hinter uns und wir wollen hoffen, dass die Sicherheitslage in Kunduz endlich besser werde, denn der Angriff im Herbst hat die Menschen in Angst und Schrecken versetzt und uns leider in unserem Büro auch große Verluste bereitet. Es wurden über 500 Sack Reis im Wert von ca. 15 000 Euro und etwa 5000 Euro, sowie der Generator, die Computer, die Matratzen usw. gestohlen, sowie großer Schaden angerichtet. Unsere Leute mussten nach Kabul fliehen und auch ich musste Kunduz verlassen und ungeplant  Flüge nach Hause buchen, was natürlich die Projektreisekosten nach oben schnellen lies. Froh kann man sein, dass in der Kriegssituation niemand verletzt wurde.

Dennoch können wir uns zusammen mit den Menschen in Kunduz freuen, dass wir zusammen mit dem BMZ einen neuen Schultrakt für die Sarwar Sharif Schule  mit 6 Klassenräumen, 3 Funktionsräumen und einer neuen Mädchentoilette bauen konnten, und auch unser Nähprojekt in Kooperation mit WECF ist eines der letzten nachhaltigen Hilfsprojekte in der Provinz Kunduz.

Ebenso freuen sich die Witwen immer wieder über die Hilfe, denn  die Gefahrenlage verstärkt die Armut in der Region. Wir konnten drei Mal  jeweils Geld, Mehl und Speiseöl verteilen. Im Herbst dann leider nur Geld, da der Reis den Angreifern in die Hände fiel.

Im Dezember halfen wir dann noch armen Kindern der Umgebung und verteilten an die Mädchen Gummistiefel. Diese sind bei Regen und Matsch und, mit dicken Socken auch bei Kälte, gut zu tragen.

Alle Projektberichte können auf der Internetseite Katachel.de mit den Fotos eingesehen werden.

 

 

Die Einnahmen in Euro

 

Patenschaften                                               85 150,14

Mitgliedsbeiträge u.

Mitgliedspatenschaften                                28 336,08

Erhaltene Spenden                                      96 480,46

Zuschüsse BMZ                                         100 000,00

Zuschüsse WECF                                          5 000,00

Sonst. Ideelle Einnahmen                              3 500,25

Zinserträge                                                            4,73

Gesamt                                                        318 471,66  

 

 

 

Die Ausgaben in Euro im Einzelnen.

Ideell  /Afghanistan                                                               

Schulneubau                                                 110 500,00      

Projektpersonal                                               29 500,00        

Projekte                                                           16 800,00        

Nähprojekt                                                       20 000,00        

Schulpersonal                                                 10 000,00        

Patenunterstützung                                         99 533,25        

                                                   Ausbildungskosten                                        25 000,00        

                                                   Projektreisekosten                                           5 825,48 

 

  (20 000 € davon (Reis und Geld)sind in den Kriegswirren entwendet  worden

                                                                                                         

Gesamt                                                            317 158,73    €  

 

 

Verwaltung

 

Büromaterial                                       2 511,40

Versicherungen                                     299,98

Porto Telefon                                     5 821,67

Domaine / Internet                                  88,77

ehrenamtliches Büro                          2 567,00

Vereinseintragung                              1 452,45

Fotomaterial                                          532,03    

Zinsen Gebühren                               1 618,66

Reisekosten                                           943,82

  Gesamt                                            15 765,78 €

                    

Daraus errechnet sich ein Verwaltungsanteil von etwa  5 %.

 

Der Kassenbestand aller Konten beträgt 81 846,41 €

 

Der hohe Anteil bei Zinsen und Gebühren entsteht zum größten Teil durch die Bankgebühren für die Überweisung nach Kunduz, und die Projektreisekosten, wie oben erwähnt durch die Kriegshandlungen und die Flucht.

Das ehrenamtliche Büro bedeutet keine Geldzahlung, sondern nur die Bilanzierung dieser Spende.

Auch für 2016 haben wir vor, gerade im Bildungswesen unser Engagement zu beweisen, können dies aber nur mit der Hilfe vieler Spender, die uns dabei unterstützen. Plan wäre, zwei Schultrakte zu bauen und eine kleine Speiseölfabrik, die Männern Arbeit gibt, der einzige Weg wirklich Frieden in Afghanistan zu schaffen.

Bitte unterstützen Sie uns auch weiterhin und versuchen Sie, Freunde zu finden, die vielleicht eine Patenschaft übernehmen und sich bei unserer Hilfsaktion beteiligen.

 

Herzlichst Eure/Ihre

 

Sybille Schnehage

 

 

 

 

 

 

                    

 

 

 

 

 

 

                    

 

Jahresbericht 2014

 

Liebe Paten, liebe Spender, liebe Förderer Afghanistans,     

                                                                                                                         2.01.2015

wie wir in allen Briefen immer informiert haben, war das Jahr 2014 von der immer größer werdenden Gefahr in Kunduz bestimmt. Ständig gibt es Bomben in der Stadt und das Leben der Bevölkerung ist von Angst geprägt. Dennoch, unser Projekt entwickelt sich weiter und kann damit vielen Menschen eine bessere nachhaltige Zukunft ermöglichen.

Gerade in den Weihnachtstagen vor einer Woche konnten wir noch einmal an alle Witwen große Kanister Speiseöl und Geld verteilen, so dass diejenigen, die eine Witwenpatenschaft haben, auch anbei das neueste Foto erhalten. Dieses Projekt erfreut alle 4 Monate diese besonders von Armut und Not Betroffenen.

Der Sommer stand im Zeichen des Neubaus auf dem Gelände der Ghazi Khan Schule, welchen wir in Kooperation mit dem BMZ realisieren konnten. 6 Klassenzimmer und 3 Funktionsräume verbessern die Lernbedingungen für viele Mädchen und Jungen.

Im Nähprojekt in Kooperation mit WECF  tragen die Ausbildung und die Übergabe der Maschinen reichliche Früchte, denn die Mädchen haben sich in Heimschneidereien eigene Existenzen aufgebaut. 144 Mädchen haben 2014 gelernt und in den Weihnachtstagen übergaben unsere Helfer die Maschinen für den Herbstkurs und nahmen wieder 36 neue Schülerinnen auf.

Die medizinische Versorgung wurde für alle Projektteilnehmer deutlich verbessert, denn der Arzt ist engagiert, so dass wir vielen Menschen, besonders Frauen und Mädchen helfen können. Es freut dabei auch alle, die mit dem sehr sauberen Trinkwasser aus unserem Vereinsbürobrunnen versorgt werden können.

Im Sommer haben wir nach der großen Überschwemmung die große Brücke in Katachel reparieren lassen, und wo es nur ging, unterstützten wir besonders Bedürftige, wie Schwerbehinderte.

Unser Jubiläum im Sommer war ein Erfolg, bei dem wir den Erlös für unser Nähprojekt verwandten. Danke noch einmal allen Helfern und der Kirchengemeinde Ehmen, die uns dies ermöglichten, ebenso wie den Musikern, die für die Begleitung sorgten.

 

Einnahmen

Patenschaften                                  100 055,68

Mitgliedsbeiträge und

Mitgliedspatenschaften                     34 815,73

erhaltene Spenden                            73 134,04

Zuschüsse BMZ                                37 500,00

Zuschuss WECF                               10 000,00

sonstige ideelle Einnahmen                7 356,00

Zinserträge                                               42,70

Gesamt                                           262 904,15      

 

 

Die Ausgaben im Einzelnen.

Ideell            /Afghanistan                                                 

Schulneubau                                     54 000,00     

Projektpersonal                                 20 000,00     

Projekte                                            13 950,00     

Nähprojekt                                        21 000,00     

Patientenbetreuung                            8 640,00     

                                                   Witwenunterstützung                        84 800,00    

Schulunterhalt                                    5 000,00     

Projektreisekosten                             2 675,96    

Hilfsgüter                                                 85,20                                                          

Gesamt                                         210 151,16

 

Verwaltung/Deutschland

Büromaterial                                      1 687,63

Versicherungen                                    277,17

Porto Telefon                                    4 218,40

Domaine                                                65,78

ehrenamtl. Büro                                2 716,00

Werbungskosten                                    53,08

Fotos und Fotomaterial                        362,65

Zinsen und Gebühren                       1 277,86

Reisekosten                                         623,45                                                                  Gesamt                                     11 282,02

 

 

Kontostand aller Konten am 31.12.2014         96 299,26 Euro

 

Das ergibt einen Verwaltungsanteil von 5,1 %. Der hohe Anteil bei Zinsen und Gebühren entsteht zum größten Teil durch die Bankgebühren für die Überweisung nach Kunduz.

Das ehrenamtliche Büro bedeutet keine Geldzahlung, sondern nur die Bilanzierung dieser Spende.

Auch für 2015 haben wir vor, gerade im Bildungswesen unser Engagement zu beweisen, können dies aber nur mit der Hilfe vieler Spender, die uns dabei unterstützen.

Bitte unterstützen Sie uns auch weiterhin und versuchen Sie, Freunde zu finden, die vielleicht eine Patenschaft übernehmen und sich bei unserer Hilfsaktion beteiligen.

Herzlichst Eure/Ihre

 

Sybille Schnehage

 

 

 

Jahresbericht 2013

                                                                                                                    6.01.2014

 

Liebe Paten, liebe Spender, liebe Förderer Afghanistans,

in diesem Jahr können wir nun glücklicher Weise auf sehr erfolgreiche 12 Monate zurückblicken, denn unser jetziges Hauptprojekt, die Nähausbildung, hat sich neben der Witwenunterstützung zu einem großen Erfolg entwickelt. Auch viele Witwen nehmen daran teil um so den Start in eine bessere Zukunft zu bekommen. Allein im Jahr 2013 konnten wir 108 Auszubildende in die Eigenständigkeit entlassen. Da wir das Vereinshaus erweitert haben, daher kommen auch die hohen Lohn- und Personalkosten, werden es 2014 schon 144 Frauen und Mädchen sein.

Für die Witwen haben wir Mehl, Öl, Reis, Zucker und Tee, sowie natürlich Geld verteilt, aber im Herbst auch eine kleine Arztstation eröffnet, in der die Frauen mit einer Patenkarte kostenlos untersucht und mit Medikamenten behandelt werden können. Dazu mussten wir natürlich zwei Wohncontainer anschaffen, die nun den neuen Projektteilen Platz geben. Auch diesen Platz haben wir gepflastert und mit Toiletten ausgestattet.

Es ist ein großes Glück, dass wir all die Spender haben und zusätzlich unseren Partner WECF, der uns beim Nähprojekt mit unter die Arme greift. Auch danken wir herzlich den Spendern, die die Arztstation ermöglicht haben, sowie dem Arzt, der uns die Ausstattung und die Medikamente zur Verfügung stellt. Rund um das Projekt mussten wir auch einen Brunnen bohren und die Tische, Schränke und Stühle für die Räume und Wohncontainer erwerben, was eine sehr sinnvolle Investition war.

Alle unsere Einzelaktivitäten in Kunduz sind immer in den Infoblättern dokumentiert.

 

Hier in Deutschland haben wir im Jahr 2014 das zwanzigjährige Jubiläum. Daher haben wir ein Fotobuch und Kalender erstellt. Diese und die Fotos, die wir an unsere Spender verschicken, sind unter Werbungskosten aufgeführt. Dies ist allein interne Werbung. Für externe Werbung haben wir allein unsere Internetseite/ Domaine an Kosten. Pressewerbung und Radiointerviews sind für uns nicht mit Kosten verbunden.

Die Ausgaben im Einzelnen.

 

Ideell            /Afghanistan                                                 

Projektpersonal                                21 800,00      

Projekte                                             7 500,00      

Nähprojekt                                       60 540,00    

Patientenbetreuung                             4 705,00     

Witwenunterstützung                         69 900,00   

Löhne Gehälter                                    9 350,00      

Schulunterhalt                                     5 068,74   

Projektreisekosten                              4 273,50  

Hilfsgüter                                            2 099,77

 

Gesamt                                            185 237,01   

 

 

Verwaltung/Deutschland

Büromaterial                                                  1 356,39

Versicherungen                                                 374,46

Porto Telefon                                                 5 250,16

Domaine / Internet                                            112,67

Ehrenamtliches Büro                                       3 091,61

Werbungskosten                                             1 628,33

Vereinseintragung DZI                                         697,99

Zinsen Gebühren                                                 933,55

Reisekosten                                                        350,00 

Gesamt                                         13 795,16

 

Kontostand aller Konten am 31.12. 2013     54 828,29 Euro

 

Das ergibt einen Verwaltungsanteil von 7 %. Der hohe Anteil bei Zinsen und Gebühren entsteht durch die Bankgebühren für die Überweisung nach Kunduz.

Das ehrenamtliche Büro bedeutet keine Geldzahlung, sondern nur die Bilanzierung dieser Spende.

Allen, die unsere Hilfsaktionen in Kunduz mit ihren Spenden unterstützen, sei ein großes Danke gesagt, denn die Situation in Afghanistan hat sich für die Ärmsten, besonders in den ländlichen Gegenden in keinster Weise verbessert. Gerade viele Witwen und Behinderte hoffen immer noch eine Patenschaft aus Deutschland zu finden. Ebenso brauchen viele Mädchen und Jungen noch eine nachhaltige Ausbildung.

Daher sind unsere Spenden wichtig, denn sie helfen direkt den Menschen, die uns wirklich brauchen.

Bitte unterstützen Sie uns auch weiterhin und versuchen Sie Freunde zu finden, die sich bei unserer Hilfsaktion beteiligen.

Herzlichst Eure/Ihre

 

Sybille Schnehage

Jahresbericht 2012

Download Jahresbericht 2012 [38 KB] .

 

02.01.2013
Liebe Paten, liebe Spender, liebe Förderer Afghanistans,
ein neues Projekt haben wir in diesem Jahr endlich wieder ins Leben rufen können, denn nach dem Verkauf des ehemaligen Büros )und dessen Nachbargrundstücke in Kunduz durch unseren Partnerverein KRRO (Erlös 70 000,- Dollar) konnten wir von dieser Summe ein neues Bürohaus im Süden der Stadt bauen und danach dort zusätzlich Räume erstellen lassen, in denen nun Nähmaschinen ihren Platz gefunden haben und 18 Mädchen für jeweils 3 Monate eine Ausbildung zur Näherin absolvieren können. Dies erfolgte in Kooperation mit dem Verein WECF hier in Europa und in Afghanistan mit der Ghazi Khan Schule Kunduz, für diese wir auch als Ernährungshilfe eine Milchkuh angeschafft haben. Wichtige Infrastrukturmaßnahmen konnten wir fördern, wie die Stromversorgung des Dorfes Chiensai, dem wir die Strommasten von der Hauptlinie zum Dorf hin ermöglichten. Auch Patienten konnten wir helfen, darunter zwei Sehbehinderten je eine Augen-OP finanzieren. Ebenso gingen Rollstühle, Arztausrüstungen und Medikamente ihrem jeweiligen Zwecke zu. Sportkleidung machte den jungen Leuten und Kinderkleidung des Jüngsten in Kunduz eine Freude
Witwen, Verletzte und weitere arme Frauen kamen, um Hilfe zu erbitten, und so konnten wir Mehl, Reis, Öl, Zucker und Tee und auch viele andere Hilfsgüter an die Paten verteilen. Dies ist ja immer in den Infoblättern dokumentiert.

 

Ideell

Infrastruktur Stromversorgung    12 000,00 
Projekte    11 400,00 
Investitionen Nähprojekt    27 850,00 
Patientenbetreuung    3 100,00 
Nothilfe    7 000,00 
Witwenunterstützung    94 500,00 
Projektpersonal    11 000,00 
Schulpersonal    12 505,20 
Reisekosten Projekt    1 675,58 
Hilfsgüter    742,86 
Gesamt     181 773,64 

 

Verwaltung

Geschenke, Ehrungen    19,60 
Büromaterial    584,18 
Versicherungen    220,07  
Büro, Porto, Telefon    5 653,97 
Werbung Öffenlichkeit Domaine    83,88  
Ehrenamtl. Büro    1 851,00 
Werbung intern    264,24  
Vereinseintragung DZI     693,57  
Zinsen Gebühren    958,87  
Reisekosten    228,02  
Gesamt    10 557,40  

 

Das ergibt einen Verwaltungsanteil von ca. 6 %.
Der hohe Anteil bei Zinsen und Gebühren entsteht durch die Bankgebühren für die Überweisung nach Kunduz.
Das ehrenamtliche Büro bedeutet keine Geldzahlung, sondern nur die Bilanzierung dieser Spende.

Allen, die unsere Hilfsaktionen in Kunduz mit ihren Spenden unterstützen, sei ein großes Danke gesagt, denn die Situation in Afghanistan hat sich für die Ärmsten, besonders in den ländlichen Gegenden in keinster Weise verbessert. Es herrscht überall Not, die Frauen mit ihren Kindern sind unter- und fehlernährt, die Sicherheitslage wird immer schlechter und die Kranken und Verletzten können sich die medizinischen Behandlungen nicht leisten, bzw. viele Spezialisten fehlen im Land, so dass man in andere Länder reisen muss.
Daher sind unsere Spenden wichtig, denn sie helfen direkt den Menschen, die uns wirklich brauchen.
Bitte unterstützen Sie uns auch weiterhin und versuchen Sie Freunde zu finden, die sich bei unserer Hilfsaktion beteiligen.


Herzlichst Eure/Ihre

Sybille Schnehage

Jahresbericht 2011

Download Jahresbericht 2011 [65 KB] .

 

Liebe Paten, liebe Spender, liebe Förderer Afghanistans,
in diesem Jahr hat sich unser Verein mit den Hilfsaktionen verstärkt für die Witwen, die Schulunterstützung und die Armenhilfe, sowie die persönliche Hilfe für Patienten, die unsere Hilfe dringend brauchen, wie einen blinden Jungen und ein entstelltes Mädchen, die operiert werden konnten, eingesetzt, so dass wir doch mit großer Zufriedenheit auf das Jahr zurückblicken können. Leider ist das Gesamtspendenaufkommen nicht so hoch, wie erhofft, doch muss man immer damit zufrieden sein, was man mit den Spendengeldern doch alles Segensreiche umsetzen kann. Manche Paten haben dankensweise inzwischen noch eine zweite Patenschaft übernommen, was unsere Arbeit natürlich etwas erleichtert. Wir haben mit Mehl, Decken, Öl und Geld über 400 Witwen, Kindern und besonders armen Leuten geholfen, die Schule renoviert, einen Transformator gekauft, einen neuen Brunnen in der Schule gebaut, Familien beim Wasseranschluss geholfen und medizinische Behandlungen ermöglicht, beim Hausbau armen Leuten geholfen, und alles getan, so wie immer den Infoblättern zu entnehmen war, dass der Verein weiter erfolgreich helfen kann.

 

Ideell

Witwenunterstützung    83 080,00  
Projektpersonal    20 500,00 
Projekte    5 500,00 
Patientenbetreuung    4 556,80 
Nothilfe    13 720,00 
Schulpersonal    12 000,00 
Schulbauunterhalt    10 000,00 
Hilfsgüter    2 786,42  
Reisekosten Projekt    4 652,19 
Gesamt     156 795,41 

 

Verwaltung

Vereinsmitteilungen    2 934,25 
Büro Porto Telefon    6 507,54 
Versicherungen    882,74 
Werbung Domaine    102,29  
Fotos    60,68 
Zinsen Gebühren    277,20 
Reisekosten    906,00 
Ehrenamtl. Büro    2 623,42 
Gesamt    14 294,12 

 

Das ergibt einen Verwaltungsanteil von ca. 8,4 %
Das ehrenamtliche Büro bedeutet keine Geldzahlung, sondern nur die Bilanzierung dieser Spende.

Ich danke allen, die uns bei der Hilfe für die Ärmsten in Kunduz, bei der Linderung auch persönlicher Not, weiterhin unterstützen, die Patenschaften haben und die den Kindern und Frauen ein menschenwürdiges Leben ermöglichen. Bitte helfen Sie uns auch weiterhin und versuchen Sie Freunde zu finden, die sich bei unserer Hilfsaktion beteiligen.


Herzlichst Eure/Ihre

Sybille Schnehage

Jahresbericht 2010

Download Jahresbericht 2010. [280 KB]

 

Liebe Paten, liebe Spender, liebe Förderer Afghanistans,
ein schwieriges Jahr für den Verein ging zu Ende und ich bin froh, dass sich alle Probleme in Afghanistan und in Deutschland zum Guten gewendet haben. Endlich hat man es auch in Deutschland erkannt, dass ich nichts falsch gemacht habe; ich habe nur jemandem zu sehr vertraut. In dieser Zeit gab es Leute die zum Verein gehalten haben und uns in der schweren Situation geholfen haben, aber leider auch Personen, die ich für Freunde hielt, die uns einfach fallen ließen. Leiden mussten eigentlich dann nur diejenigen, die nichts dafür konnten, die ärmsten Witwen in Afghanistan, die unsere Hilfe dringend brauchen. Besonders danken möchte ich den Vorstandsmitgliedern, die fest zusammengehalten haben und dadurch die Weiterarbeit sicherten.

Das Jahr stand also im Zeichen der Hilfe für die Witwen und Armen, sowie der Schulunterstützung.
Wir haben 400 Witwen Reis, Geld und Öl gegeben, armen Leuten geholfen, 10 Badezimmer in Kooperation mit WECF gebaut, Schulmöbel, Hefte und Stifte angeschafft. Beim Hausbau armen Leuten geholfen, 3 Tiefbrunnen errichtet und alles getan, dass der Verein weiter erfolgreich helfen kann.
Natürlich hatten wir weniger Spendeneinnahmen, haben aber versucht, soviel wie möglich zu realisieren. Dadurch ist aber der Verwaltungsanteil prozentual höher als in den vergangenen Jahren ausgefallen.
Im Einzelnen.

 

Ideell

Witwenunterstützung     95 000,00 
Schulhilfe und Projektkosten    47 700,00  
Brunnenbau    4 000,00  
Badezimmer    10 000,00 
Hilfsgüter    3 270,91 
Porto Hilfsgüter    828,73 
Reisekosten Projekt    2 144,00 
Patientenbetreuung    4 629,63 
Gesamt    167 573,27 

 

Verwaltung

Versicherung Spendensiegel Anwalt    4 945,31 
Büro Porto Telefon     7 451,94 
Domaine    9,60 
Fotos    353,36 
Gebühren    247,11 
Reisekosten    464,75 
Ehrenamtl. Büro    4 733,48 
Gesamt    18 205,5

 

Das ergibt einen Verwaltungsanteil von ca. 9,8 %

Das ehrenamtliche Büro bedeutet keine Geldzahlung, sondern nur die Bilanzierung dieser Spende.

Ich danke allen, die die Hilfe für die Ärmsten in Kunduz weiterhin unterstützen, die Patenschaften haben und die den Kindern und Frauen ein menschenwürdiges Leben ermöglichen.


Herzlichst Eure/Ihre

Sybille Schnehage

Jahresbericht 2009

Bergfeld, den 3.01.2010
Liebe Mitglieder und Freunde unseres Afghanistanprojektes Bericht 2009

Ein Jahr des Umbruchs mit Personalwechsel hat unser Verein erlebt, aber ich freue mich, dass wir jetzt den Umstellungsprozess hinter uns haben und sehen, dass wir für die Menschen in den ländlichen Regionen der Provinz Kunduz doch zahlreiche Lebensverbesserungen erreichen konnten.

Im Bereich Einnahmen gibt es einige große Zahlen zu erwähnen. Um den Menschen persönlich durch den Bau von Toiletten mit Waschgelegenheit zu helfen, hatten wir wieder einmal die Unterstützung von WECF und MFS mit 96 600,- Euro. Dazu kam die Unterstützung für die Projekt Seife und Bienen durch das BMZ mit 30 000,-€ und zwei großzügige Spenden zur Schulraumverbesserung mit je 10 000,- €. Es war in diesem Jahr auch möglich neben unserer Arbeit in der orthopädischen Werkstatt weiteren Behinderten, Kranken und Verletzten zu helfen. So ermöglichten wir einem schwer Nierenkranken eine Operation, einem Minenverletzten mehrere lebensrettenden Operationen, einem jungen teilgelähmten Mann eine neue Beinschiene/Orthese und eine komplizierte Schulteroperation für einen Projektmitarbeiter hier in Deutschland.
Im Bereich Projektausgaben ergab es sich durch die Personal- und Standortwechsel, dass wir ein Haus in Kunduz anmieten mussten und dort Männer für die Sicherheit unserer neuen Mitarbeiter bezahlen mussten.

Ausgegeben haben wir
In Afghanistan für unsere verschiedenen Projekte

 

Brunnenbau   9 300,00 €  
Patientenbetreuung   16 977,66 €  
Nothilfe nach Überschwemmung   5 000,00 €  
Witwenpatenschaften   101 000,00 €  
Ausbildung   2 750,00 €  
Klassenzimmerneubau   10 000,00 €  
Toiletten und Häuser   123 800,00 €  
Projektkosten-Schul-Gehälter und Löhne   66 570,90 €  
Haus in Kunduz für 1 Jahr plus Bewachungsk.   9 500,00 €  
Verschiedenes während der Reisen   2 751,50 €  
Hilfsgüter plus deren Porto/Transport   2 447,07 €  
Gesamt   349 297,13 €  
   
In Deutschland für Vereinsverwaltung    
Büromaterial, Porto, Fotos, Telefon,Domaine   9 800,18 €  
Ehrenamtliches Büro   1 678,84 €  
Versicherungen Spendensiegel   876,03 € 
Reisekosten Card   1 822,81 €  
Zinsen, Gebühren   291,65 € 
Verwaltung Gesamt   14 469,51 €  

 

Dies entspricht einem Verwaltungsaufwand von ca. 4%

Mit all den Geldern haben wir insbesondere individuelle Hilfe für ganz arme Familien ermöglicht, denn die Witwen konnten mit den Geldern ihren Lebensunterhalt sichern, die Familien erhielten bessere sanitäre Bedingungen und die Ausbildung der Schüler, der jungen Männer und der jungen Frauen wurde weiter verbessert, und bei all dem konnten wir den Verwaltungsanteil minimal halten.

Im vergangenen Jahr sind die Spenden leider nicht so, wie eigentlich gebraucht, eingegangen, denn viele sehen auf Kunduz und die dortige Sicherheitslage mit Besorgnis. Die Menschen dort leiden daher noch mehr unter den widrigen Bedingungen und brauchen unsere Unterstützung. Umso mehr bitten wir Euch/Sie uns weiter zu helfen, denn unsere Arbeit stellt in den Mittelpunkt den besonders Notleidenden zur Seite zu stehen.
Vielen Dank für die großzügige Hilfe
Ihre/Eure
Sybille Schnehage

Jahresbericht 2008

Bergfeld, den 3.01.2009

Liebe Mitglieder und Freunde unseres Afghanistanprojektes Bericht 2008

In einer unruhigen Zeit in Afghanistan ist es wichtiger denn je Arbeitsplätze zu schaffen und die Männer und Frauen durch Ausbildung darauf vorzubereiten. So standen bei unserem Projekt die Schulungsprojekte Imkerei und Seifenfabrikation im Mittelpunkt. Dazu stellte uns das BMZ 49 830,00 € zur Verfügung, wofür wir Dank sagen, was aber allein bei der Umsetzung der beiden Projekte nicht ausreichte, so dass die Spenden unserer Helfer diese beiden Arbeitsbereiche erst ermöglichten.

Unsere 24. Schule konnten wir in der wunderbaren Kooperation mit WECF, MFS und einer großzügigen privaten Spende realisieren und auch unser Ausbildungsprojekt orthopädische Werkstatt konnte durch großzügige Helfer fortgeführt werden.
Auf der Liste wird deutlich, dass die Witwen unser großer Schwerpunkt sind, (in diesem Jahr stand die Unterstützung mit Reis für den Winter im Mittelpunkt), ebenso die Ausbildung, sei es in Schulen oder in der Berufsausbildung. Ebenso freuen wir uns, dass wir ein Kleinkraftwerk, einige Brunnen und den Bau von 3 Häusern für arme Familien ermöglicht haben.

Ausgegeben haben wir für
In Afghanistan für unsere verschiedenen Projekte

 

Schulneubau Tarnau   130 000,00 €  
Infrastruktur/Toiletten und Kraftwerk   12 066,64 €  
Brunnenbau   3 000,00 €  
Patientenbetreuung   943,35 € 
Witwenpatenschaften   130 098,58 €  
Schul-Gehälter und Löhne   41 000,00 €  
Ausbildung   74 277,41 €  
Häuser   16 500,00 €  
Hilfstransporte   5 071,23 €  
Verschiedenes während der Reisen   1 227,00- €  
Gesamt   414 184,21 €  
   
In Deutschland für Vereinsverwaltung    
Büromaterial, Porto, Fotos, Telefon   7 986,43 €  
Ehrenamtliches Büro   2 314,91 €  
Versicherungen   185,82 € 
Vereinseintragung, Spendensiegel   673,14 € 
Zinsen, Gebühren   89,22 € 
Reisekosten   1 790,52 €  
Verwaltung Gesamt   13 040,04 €  

 

Dies entspricht einem Verwaltungsaufwand von ca. 3%

Damit haben wir viel erreicht, zahlreichen Menschen eine bessere Zukunft ermöglicht und dabei den Verwaltungsanteil minimal gehalten.

Unser Verein ist nur klein, aber dennoch können wir mit dem wenigen Geld Vieles realisieren. Wir danken allen Spendern, die mit ihrer Unterstützung das Projekt und die Hilfe erst ermöglicht haben. Dennoch bitten wir Euch/Sie uns weiter zu helfen, denn unser Spendenaufkommen ist doch sehr knapp, so dass wir immer Sorge tragen, ob wir unsere Spenden für die Aufbauprojekte auch zusammen bekommen.

Vielen Dank für die großzügige Hilfe
Ihre/Eure
Sybille Schnehage

Nähkurs in Kundus Nähkurs in Kunduz
Mit Kundus- Gouverneur Omer Safi Mit Kunduz- Gouverneur Omer Safi
neue Schule in Kunduz 2015 Sarwar Zarif

Bankverbindung

Katachel e.V.

Sparkasse Gifhorn Wolfsburg

IBAN

DE24 269513110014160006

BIC NOLADE 21GFW

Volksbank Braunschweig Wolfsburg

IBAN

DE41 269910661555553000

BIC GENODEF1WOB

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sybille Schnehage