Gästebuch

 

Hallo liebe Freunde Afghanistans,

wenn Sie uns schreiben möchten, dann können Sie uns etwas mit bis zu 160 Zeichen mitteilen. Wir freuen uns auf Ihren Beitrag.

Kommentar schreiben

Kommentare

  • Holger Jagel (Mittwoch, 11. Dezember 2013 21:31)

    Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer schönen Homepage. Sie haben die Homepage sehr schön gestaltet, sehr übersichtlich und informativ.
    Es ist beachtenswert was Sie alles leisten. Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg und mögen alle Ihre Wünsche in Erfüllung gehen.

  • Martina Heinig (Freitag, 03. Januar 2014 11:17)

    Ich bin durch das Buch von Hera Lind auf Sie und Ihren Verein aufmerksam geworden. Sie leisten erstaunliches, Ihr Engagement ist vorbildlich und ich danke Ihnen, dass Sie gezeigt und bewiesen haben,
    alles ist möglich!!!

  • Jennifer L. (Samstag, 04. Januar 2014 16:10)

    Auch ich bin durch das Buch von Hera Lind auf Katachel e.V. aufmerksam geworden. Ich werde das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen, damit noch deutlich mehr Menschen von Ihrer beeindruckenden Arbeit
    in Afghanistan erfahren. Sie haben wirklich erstaunlichen Mut und Durchhaltevermögen bewiesen. Ich wünsche Ihnen, ihrer Familie, Katachel e.V. und selbstverständlich auch allen anderen Beteiligten
    weiterhin viel Erfolg! Ihre Arbeit verdient außerordentlichen Respekt!

  • Brigitte P. (Sonntag, 05. Januar 2014 14:46)

    Ich habe heute im Radio Okerwelle BS ihren Bericht, von ihnen selbst erzählt, gehört und von ihrem Verein Katachel e.V. erfahren. Toll, was sie alles schon erreicht haben und noch erreichen wollen.
    Viel Erfolg weiterhin.

  • Belqes (Mittwoch, 15. Januar 2014 13:21)

    ich lese gerade Ihr Buch ,ich hebe mein Hut gerne für Sie,was Sie in Afghanistan und weiterhin hier erlangt haben,ist sehr hochgestellt.
    ich bedanke mich bei Ihnen herzlich und gebe Ihnen meinen Segen auch

  • Melanie (Sonntag, 19. Januar 2014 13:47)

    Ich habe gerade das Buch gelesen und muss sagen das es so toll geschrieben ist, das ich es nicht zur Seite legen konnte! Ich werde es auf jeden Fall weiter empfehlen. Ich habe großen Respekt vor
    Ihrer Arbeit. Und ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg.

  • Ingo (Freitag, 24. Januar 2014 10:20)

    Ich war auf dem Vortrag in Kempten und bin begeistert von ihrer Arbeit. Ich hoffe sie können sich noch lange so engagieren. Die Hilfe gehrt direkt mit wenig Verwaltungsaufwand zum Ziel.

  • Daniela Kölsch (Sonntag, 26. Januar 2014 20:54)

    Ich habe auch gerade ihr Buch gelesen und war gefesselt. Ich bewundere ihren unglaublichen Mut, Durchhaltevermögen und Courage. Alles alles Gute und Liebe für die Zukunft! Liebe Grüße aus Österreich,
    Daniela Kölsch

  • Nina Zoister (Mittwoch, 12. Februar 2014 17:28)

    ich habe gerade ihr Buch zu Ende gelesen und musste sofort Katachel e.V googeln!
    Die Geschichte ist wirklich sehr rührend und fesselnd. Ich finde Ihren Mut und Ihr Durchhaltevermögen großartig! Ich habe sehr viel Respekt vor Ihnen und Ihn manchen Situationen die Sie im Buch
    Schildern konnte ich Sie sehr gut verstehen. Ich wünsche Ihnen alles Gute für die Zukunft und vor allem noch weiterhin viel Glück mit Ihrem Verein.
    Liebe Grüße aus Oberösterreich

  • Elisabeth Anders (Mittwoch, 12. Februar 2014 21:32)

    Liebe Frau Schnehage, ich war eben bei der Lesung in der Bücherei Gifhorn - vielen Dank für Ihre Hilfe in Afghanistan - ich hätte so etwas nicht gekonnt. Das Buch habe ich bereits gelesen, mit Tränen
    in den Augen - aber auch mit lächeln und Freude.

  • Susanne Herrmann (Freitag, 21. Februar 2014 15:51)

    Liebe Frau Schnehage, nun wohne ich weiß Gott nicht weit von Ihnen weg (40 km) und musste bis auf die Kapverden fliegen um auf Ihr Buch und Ihre Arbeit aufmerksam zu werden. Ich wünsche Ihnen, Ihren
    vielen freiwilligen Helfern hier in Deutschland und in Afganistan weiterhin viel Erfolg und Gottes Segen für Ihre Arbeit! Machen Sie weiter so :-)

  • Marit Kleinmanns (Montag, 24. Februar 2014 22:00)

    Liebe Frau Schnehage, auch ich bin durch genanntes Buch auf Sie und Ihren Verein aufmerksam geworden! Ihr Engagement ist einfach bewundernswert! Unsere Medien sollten häufiger solche Projekte
    vorstellen, denn es macht trotz allem Hoffnung zu sehen, dass es auch in diesem durch Kriege zerrüttetem Land Hoffnung und Idealismus gibt!

  • Carina Rafstedt (Donnerstag, 03. April 2014 10:25)

    Liebe Frau Schnehage, auch ich habe ihr Buch gerade zu ende gelesen und ich bin sehr beeindruckt. Sie haben wirklich was ganz tolles geleistet. Liebe Grüsse aus den hohen Norden / Carina aus Lund in
    Schweden

  • Åsa Böhm (Freitag, 18. April 2014 12:35)

    Hallo! Ich habe Sie bei der Böttinger gesehen und gerade Ihr Buch gelesen. Ich hätte gerne Auskunft darüber, wie ich eine Witwe unterstützen könnte.

  • Marie-Thérèse (Sonntag, 20. April 2014 12:00)

    Hallo! Es ist Ostern, ich sitze allein in meiner Küche und höre der Sendung von Sybile Schnehage im SWR1 zu. Nachdem ich den Namen richtig verstanden habe, war es für mich, fast wie eine Pflicht im
    Internet mehr darüber zu lesen und zu erfahren. Ein wunderbares Projekt.
    Weiterhin viel Kraft und Gottvertrauen für Ihr Projekt. Obwohl mein monatlicher Unterhalt nicht hoch ist, möchte ich auch eine Witwe mit untersützen und freue mich auf eine Nachricht!
    Frohe Ostertage an Sie und an Alle die mithelfen.

  • Sybille Schnehage (Sonntag, 20. April 2014 19:29)

    Liebe Marie Therese, toll, dass Sie so liebe Worte finden, bitte schreiben Sie mir an info@katachel.de oder rufen Sie mich an 05368 505, dann erzaehle ich Ihnen von den Patenschaften. Schoene Ostern
    ihre Sybille Schnehage

  • Corinne Komor (Sonntag, 20. April 2014 19:55)

    Liebe Frau Schnehage,
    ich hab das Buch über Ihre Geschichte innerhalb eines Tages verschlungen. Repekt für Ihre Arbeit und Ihre Lebenseinstellung. Ich würde nur gerne noch wissen, ob das Mädchen, welches ein Häuschen im
    Neubaugebiet bekommen sollte, dieses nach der Ära Dadgul nun schlussendlich doch noch beziehen konnte.

  • Kirsten Tokic (Mittwoch, 23. April 2014 15:53)

    Liebe Frau Schnehage,
    auch ich habe das Buch gerade "verschlungen".
    Noch nie habe ich eine so couragierte, tapfere Frau kennengelernt wie Sie. Ganz großen Respekt!!!! Auch an Ihre Familie, ohne die so ein Engagement sicherlich niemals möglich gewesen wäre. Ich werde
    Sie einmal anrufen um zu erfahren wie es mit einer Patenschaft bzw. sonstigem Engagement (Spenden etc.) geht.
    Vielen Dank. Kirsten Tokic

  • Annelen Brunner (Sonntag, 15. Juni 2014 19:34)

    Liebe Helferund Helferin was ihr macht ist wunderbar. Sybille Schneehage ist eine tolle Frau. Vielen Dank Hera Lind für das tolle Buch Drachenkinder !!!
    Lg. Annelen Brunner

  • Karin Petershofer (Dienstag, 15. Juli 2014 08:19)

    Liebe Frau Schnehage!
    Ich bewundere ihren Mut, ihre Entschlossenheit und ihr Durchhaltevermögen. Was sie alles geschafft haben ist wunderbar. Menschen eine neue Perspektive zu geben ist wirklich eine Lebensaufgabe, doch
    nicht jeder tut etwas, so wie sie.
    Ich wünsche ihnen weiterhin viele Spendengelder und Helfer die sie bei ihren Vorhaben unterstützen.

  • Elke (Freitag, 18. Juli 2014 15:13)

    Liebe Frau Schnehage,
    meinen größten Respekt für Ihr soziales Projekt. Habe Ihr Buch gelesen. Möchte vorallem mal Ihre tolle Familie in den Vordergrund stellen, vorallem Ihr Mann .Ohne diese Unterstützung wäre dies
    sicherlich so in diesem Rahmen nicht möglich. Alles Gute für Ihre weitere Arbeit.

  • Waltraud Lutz (Sonntag, 27. Juli 2014 14:28)

    Liebe Frau Schneehage,
    Auch mich hat Ihr Buch u. Ihr tolles Engagement in Afghanistan stark beeindruckt. Man kann vor Ihnen u. Ihrer Familie nur den Hut ziehen, da sie diese in all den Jahren liebevoll unterstütz
    hat.
    Unser Sohn war 7 Monate dort im Einsatz u. ich wollte unbedingt mehr über das Land u. die Menschen erfahren.
    Die besten Wünsche für Sie u. Ihre Familie von
    Waltraud Lutzdd

  • Kocher Lieselotte (Sonntag, 27. Juli 2014 15:37)

    Liebe Frau Schnehage, ich bewundere ihren Mut und Entschlossenheit solch ein Projekt auf die Beine zu stellen.Sie zeigen uns allen, wie gelebte Nächstenlieben sein
    kann.Gottes Segen für Sie.

  • Silvia Günther (Dienstag, 05. August 2014 20:27)

    Sehr verehrte Frau Schnehage, habe in diesem Sommerurlaub ein gutes Buch gesucht und schließlich auf "Drachenkinder" gestoßen. Habe es geradezu verschlungen und gleich noch einmal gelesen. Mann kann
    vor Ihnen und Ihren Helfern nur den Hut ziehen. Die Medien sollten sich weit mehr solchen wichtigen Themen widmen. Die Menschen aufrütteln und zum Nachdenken bringen!!!! Meinen Schulkindern werde ich
    dieses Buch und Ihr Projekt auf alle Fälle vorstellen - vielleicht kann ich damit auch helfen.
    Alles Gute für Ihre weitere Arbeit.

  • Lothar Niebuhr (Freitag, 15. August 2014 08:41)

    Liebe Frau Schnehage,
    ich habe Ihr Buch gelesen und bin begeistert. Danke, dass Sie uns zeigen, dass man viel helfen und bewegen kann. Gott segne Sie weiter und gebe Ihnen Kraft, die Arbeit weiter zu führen.

  • Andrea Hauser (Freitag, 26. September 2014 18:11)

    Liebe Frau Schnehage,
    ich habe gerade Ihr Buch gelesen und finde es fantastisch!
    Ich bewundere Sie sehr für Ihren Mut!
    Ich wünsche Ihnen alles Gute für die Zukunft

  • Sabine Siebelts (Sonntag, 30. November 2014 23:01)

    Ich denke sehr oft an die Zeit in KDZ zurück.Ich war knapp 5 Mon als Med.Fachangestellte bei der SanKompanie tätig.Ich vermisse sehr oft die afg. Pat.,und hoffe für die Zeit die ich da,etwas gehoffen
    zu haben.Ich wünsche mir für dieses Land,das Ruhe und Frieden einkehrt.Ich würde jederzeit wieder dort arbeiten.

  • ines burow (Freitag, 26. Dezember 2014 21:39)

    Liebe Frau schnehage, gerade habe ich ihr buch ausgelesen u muss sagen,ich bin tief beeindruckt von ihrer Arbeit u kann es fast nicht glauben, daß es soviel Elend auf dieser Welt gibt.vielen dank für
    ihren mut, ihre Kraft u ihr durchhaltevermögen.gleich morgen früh werde ich mit meinem Mann über eine Patenschaft beraten !!! Ganz liebe grüsse ines burow

  • Viola Klingenhagen (Montag, 06. April 2015 10:27)

    Ich habe das Buch rasch ausgelesen, sicher ist Ihre Arbeit beeindruckend.
    Ich unterstütze mehrere Patenkinder und habe ähnliches in den Vereinen erfahren müssen. Mich bestürzt, dass Ihre Erlebnisse mit den Verantwortlichen in den Ländern die Vorbehalte der Nichtpaten eher
    verstärken.

  • drachenkind (Dienstag, 07. April 2015 21:16)

    als drachenkind sende ich hiermit herzliche grüße und ganz viel dankbarkeit für diese wichtige und herzberührende arbeit in afghanistan. ich weis das es gerade in den heutigen zeiten ein leuchtturm
    ist im meer von hass und hetze gegen menschen anderes glaubens und aussehens. ich hoffe das es viele viele unterstützer gibt, die sich diesem verein anschließen! sobald ich wieder arbeit habe, komme
    ich als patin auf diese seite zurück. mit herzlichen grüße drachenkind

  • Angela S. (Freitag, 26. Juni 2015 13:52)

    Liebe Frau Schnehage....alle Hochachtung von mir und natürlich an ihre Familie....Ich bewundere Ihren Mut und Tatendrang trotz aller Entäuschungen ...Hut ab.....Ich hatte gerade das Buch ausgelesen
    und dachte , musste doch mal im Netz schauen..Wunderschöne Seite !! , bedanke mich auch für die vielen Bilder...Ich wünsche Ihnen noch alles alles Gute und weiterhin die Kraftund Erfolg ...

  • Änne Viemann (Montag, 05. Oktober 2015 10:43)

    Seit ich Ihr Buch gelesen habe, sehe ich Afghanistan mit ganz Augen und war über die jüngsten Ereignisse sehr bestürzt. Danke, dass Sie direkt gechrieben haben, dass es Ihnen persönlich gut geht.
    Gleichzeitig drücke ich ihn und ihren Projekten die Daumen, dass sich Ihre jahrelange Arbeit auszahlt und sich in dem Land etwas bewegt.

  • Sperr Sylvia (Mittwoch, 14. Oktober 2015 17:20)

    Liebe Sybille Schnehage, ihr Buch habe ich mit großem Interesse gelesen.
    Aber ich frage mich warum sie sich so für diese Leute einsetzen. Gibt es bei uns in Deutschland nicht genug Elend? Rentener die kaum von ihrer Rente leben können? Kinder die in einer Armut leben?
    Obdachlose die kein Dach über den Kopf haben? Alleinerziehende Frauen und Männer, die durch ihren Lohn den Lebensunterhalt dadurch notdürftig abdecken können? Warum hilft man immer im Ausland wenn
    bei uns selbst so viel Not herrscht? Ich bin selbst alleinerziehende Mutter von 2 Kindern, für meinem Sohn bekam ich keinen Unterhalt.ich bin zwar berufstätig,aber es reiche immer nur zum
    Lebenserhalt. Jetzt steh ich da, ich brauch Zähne, konnte keine Rücklagen schaffen, wie soll ich da zahlen? Ich bin im Verkauf, hab so viele Rentner, die sich kaum ein paar Wiener leisen können.
    Jeder spendet ins Ausland, spendet ins eigene Land, wir haben so viel Armut in Deutschland.............

  • Sybille Schnehage (Freitag, 16. Oktober 2015 13:00)

    Liebe Frau Sperr, wir leben in einem der reichsten Länder der Welt, in der Millionen für Topmanager, Fussball und Banken ausgegeben werden. Ja, es ist eine Schande, dass es hier diese Armut gibt.
    Daher braucht Deutschland eine Veränderung der Gesellschaft, damit alle Menschen würdig leben können.

  • Luisa Weisert (Samstag, 25. Juni 2016 22:27)

    Liebe Frau Schnehage,
    Ich habe soeben das Buch zu Ende gelesen und bin fasziniert von Ihrem Mut und Ihrem Einsatz. Es sollte mehr Menschen wie Sie geben!
    @Sylvia Sperr: Es gibt in Deutschland Menschen, die die Menschen in Deutschland unterstützen (natürluch nicht genug! Ihren Unmut kann man nur verstehen). Aber in Afghanistan gibt es niemanden im
    eigenen Land, der sich einsetzt, da dort selber die wenigsten Menschen etwas besitzen. Dann ist es doch erstrebenswert wenn es jemand tut der es kann.

  • Alexander Buschmann (Freitag, 23. September 2016 18:23)

    Als ich das Buch gelesen hatte, dachte ich, so etwas kann es in Wirklichkeit in diesem Land (Afghanistan).
    Da ist vielWunschdenken bei Frau Lind dabei gewesen. Dass Sie das alles erlebt haben, kann man nicht glauben. In Afghanistan gibt es niemanden , der sich kümmert und da kommt eine Frau aus Bergfeld,
    vor der sogar die Taliban kuschen. Wers glaubt,wird selig und wer nicht, kommt auch dahin.

  • Sybille Schnehage (Samstag, 24. September 2016 09:55)

    Herr Buschmann, wenn sie die gesamte Homepage lesen, dann wissen sie, dass es noch viel mehr war. Ich bin keine Heldin sondern mir liegen das Land und die Menschen am Herzen.

  • Monika Bentele (Montag, 12. Dezember 2016 14:47)

    Liebe Frau Schnehage,für ihren persönlichen,ihrer Familie und Ihren Mitarbeitern in der Vergangenheit geleistete Arbeit in Afganistan möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Für mich war es von Anfang an eine Herzenssache eine Patenschaft für Wittwen zu übernehmen.

  • Folker Pfennig (Dienstag, 13. Dezember 2016 12:18)

    Liebe Frau Schnehage,
    Gratulation zu Ihrem Webauftritt.
    Durch Zufall konnte ich im NDR-Fernsehen ein Interview mit Ihnen sehen. Das, was Sie da sagten, geht sowohl an die Adresse der deutschen Spender als auch die Beamten des Auswärtigen Amts. Hier der Link: http://tinyurl.com/jnd7kd8
    Solche Links sollten in diese Homepage öfter mal eingebunden werden, um optimal informiert zu werden.
    Bei Facebook möchte ich mich nicht erst dazu einloggen.
    Nichts für ungut, und ich drücke Ihnen die Daumen, dass es mit Ihrer Arbeit vor Ort wieder weiter gehen kann.

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Nähkurs in Kundus Nähkurs in Kunduz
Mit Kundus- Gouverneur Omer Safi Mit Kunduz- Gouverneur Omer Safi
neue Schule in Kunduz 2015 Sarwar Zarif

Bankverbindung

Katachel e.V.

Sparkasse Gifhorn Wolfsburg

IBAN

DE24 269513110014160006

BIC NOLADE 21GFW

Volksbank Braunschweig Wolfsburg

IBAN

DE41 269910661555553000

BIC GENODEF1WOB

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sybille Schnehage